Axel Schäfer bei einer Rede im Parlament1

Juncker wird ein stärkerer und politischerer Kommissionspräsident als es Barroso war1

In einem Interview mit EurActiv.de äußert sich Axel Schäfer zum neuen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. 

Juncker wird ein stärkerer und politischerer Kommissionspräsident als es Barroso war1

Bunte Menschen2

Axel Schäfer lädt ein: 10 unter 202

Zehn Jugendliche im Alter von unter 20 Jahren können an einem Sommerprojekt der besonderen Art teilnehmen:
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Axel Schäfer bietet im Juli und August 2014 an sechs Tagen und sechs verschiedenen Orten in Bochum ein vielfältiges Programm mit interessanten Einblicken in seine Arbeit an.

Axel Schäfer lädt ein: 10 unter 202

Axel Schäfer3

Axel Schäfer lädt ein: Samstags um eins im Glascafé3

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Axel Schäfer lädt zur Bürgersprechstunde in die City ein.

Am Samstag, 12. Juli 2014, von 13.00 – 14.00 Uhr,
steht er im Glascafé am Husemannplatz, Kortumstraße 57, 1. Etage,
allen Bürgerinnen und Bürgern für Gespräche zur Verfügung.

Axel Schäfer lädt ein: Samstags um eins im Glascafé3

Europa Flagge4

Italienische EU-Ratspräsidentschaft verspricht neuen Schwung für Europa4

Die Übernahme EU-Ratspräsidentschaft durch Italien bietet die Chance für einen Neuanfang in Europa. Mehr Beschäftigung, eine nachhaltige Klima- und Energiepolitik und stärkere Zusammenarbeit an den Außengrenzen Europas sollen der EU neuen Schwung verleihen. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten begrüßen die Prioritätensetzung der italienischen Regierung, die auf mehr Wachstum und Beschäftigung ausgerichtet ist, erklären Axel Schäfer und Norbert Spinrath.

Italienische EU-Ratspräsidentschaft verspricht neuen Schwung für Europa4

Axel Schäfer bei einer Rede im Parlament5

"Wir müssen uns damit differenziert auseinandersetzen"5

Rede von Axel Schäfer am Donnerstag, 03. Juli, im Deutschen Bundestag zum Antrag der Fraktion Die Linke: 100 Jahre Erster Weltkrieg, 100 Jahre Nein zum Krieg -- Gedenktafel für Karl Liebknecht.

"Wir müssen uns damit differenziert auseinandersetzen"5

Druckansicht